Gloassar und Fachbegriffe

Goretex GORE-TEX Logo

  • Gore-Tex ist der Handelsname für eine aus Polytetrafluorethylen (PTFE bzw. Handelsname: Teflon) bestehende wasserundurchlässige, aber dampfdiffusionsoffene Membran, die zur Herstellung von Funktionstextilien verwendet wird.

Lederarten

  • Boxcalf

Aus Boxcalf, dem vom Kalb gewonnenen Leder, wird der größte Teil der hochwertigen Herrenschuhe gefertigt, außerdem Taschen und andere Lederwaren mit zartem, fest anliegenden Narben. Es wird nach Alter und Größe des Tieres in Babycalf, Boxcalf und Mastbox eingeteilt. Boxcalfleder fühlt sich schmiegsam an und ist dabei trotzdem straff und sehr reißfest. Die Rechtsseite hat eine außerordentlich feine Narbenmaserung, die ihr ein gefälliges Muster verleiht.

  • Nappaleder

Echtes Nappaleder ist ein weiches, chromgegerbtes Glattleder vom Kalb oder vom Schaf mit vollen Narben. Es ist durchgefärbt und die Oberfläche ist zugerichtet, das bedeutet, die Poren werden durch viele hauchdünne Schichten verschlossen und sind damit unempfindlich gegen Schmutz und Nässe.Der Name Nappaleder wird heute als Sammelbegriff für besonders geschmeidiges Glattleder aller Tierarten verwendet.

  • Nubukleder

Nubuk ist die Bezeichnung für feines Rauleder, das auf der Narbenseite (der dem Fleisch abgewandten Oberseite der Haut) leicht angeschliffen ist und dadurch einen samtartigen Charakter erhält. Für Nubukleder werden feine Kalbs- oder Rindshäute verwendet. Einsatz findet es unter anderem bei Polstermöbeln, Handtaschen, Bekleidung, Schuhen, Handschuhen und als Autoleder. Nubuk bleibt nach dem Einwachsen sehr lange wasserfest.

  • Rauhleder / Veloursleder

Rauhleder oder auch Veloursleder ist ein Sammelbegriff für Lederarten mit rauer Gebrauchsfläche. Allen Veloursledern ist gemein, dass diese Oberfläche direkt aus den Fasern der Retikularschicht der tierischen Haut entsteht – wogegen bei Nubukledern nur die oberste Hautschicht (der sog. Narben) leicht angeschliffen wird.Unterscheidungen können, wie immer bei Ledern, nach Einsatzzweck (Schuhvelours, Bekleidungsvelours usw.), Rohwarenart (Schweinsvelours usw.), Qualität (Velours, Spaltvelours) usw. getätigt werden.Für Veloursleder wurden schon immer Rohwaren schlechter Oberflächenqualität verwendet, da in den Folgeprozessen ja die oberste Hautschicht abgestoßen oder abgeschliffen wird, oder gar die Innenseite (Fleischseite) der Haut als Oberfläche veredelt wird.

  • Spaltleder

oder auch Fensterleder (kann aus Spaltleder oder aus, auch auf der Haarseite, geschliffenen Häuten hergestellt werden)
Lederhäute sind von Natur aus dick, weshalb von der Fleischseite eine oder mehrere Schichten der Retikularschicht abgespalten werden. Diese Schichten sind auf beiden Seiten rau und heißen Spaltleder.
Rinderhäute sind beispielsweise 5 bis 10 Millimeter stark, so dass mehrere Schichten durch Spalten gewonnen werden können, das Spaltleder. Die untere Schicht ist am wenigsten wert. Sie hat den geringsten inneren Zusammenhalt, da die Dichte und Verfilzung der Eiweißfasern nach unten, zur Fleischseite hin, abnimmt. Die höchste Festigkeit hat der sogenannte Narbenspalt – die oberste Schicht, die die glatte Leder-Oberseite – den Narben – enthält. Narbenleder kann auf der Narbenseite zu Nappa veredelt werden. Wird die Fleischseite geschliffen, kann es auch zu Rauleder zugerichtet werden.
Die unteren Spaltleder (Fleischspalt) werden häufig fälschlicherweise auch als Wildleder bezeichnet, da sie eine raue Oberfläche haben und damit den Sämischledern (Trangerbung, zum Beispiel bei Hirschleder) ähnlich sehen. Als Wildleder wird korrekterweise aber nur Leder von wild lebenden Tieren bezeichnet, das je nach Gerbverfahren nicht unbedingt eine raue Oberfläche haben muss.

Quelle: Wikipedia

Tipps für die richtige Schuhpflege

 

Vor der ersten Verwendung Ihrer neuen Schuhe, ist es wichtig eine Grundimprägnierung vorzunehmen.

Es gibt Pflegeprodukte für alle Materialen, außer Synthetik.

Wir führen Imprägnier Sprays für Glatt- Velours -Nubuk - Lack und Textilmaterialien,

Gerne berät Sie unser geschultes Team, damit Sie mit Ihren Schuhen noch lange Freude haben.

 

Glattleder

Am besten eignet sich hierfür die Pflege mit einer Tubencreme auf Silikonbasis. Ebenso gibt es Pflegeschaum und Sprays die pflegend und farbauffrischend wirken.
Vorsicht ! Schuhcreme auf Terpentinbasis macht das Leder auf Dauer brüchig und ist daher nicht zu empfehlen.

 

Veloursleder

Die Grobreinigung erfolgt mit einer Kotbürste. Die Schuhe sollten niemals im nassen Zustand vom Schmutz befreit werden, da sich dies, negativ auf die Beschaffenheit des Leders auswirkt (wird speckig). Nach der Grobreinigung wird das Leder mit einem entsprechenden Velourspray behandelt. Zu beachten ist, den Pflegespray erst trocknen zu lassen, bevor man den Schuh mit der Rauhlederbürste weiter behandelt.

 

Nubukleder

Im Unterschied zu dem Veloursleder kann Nubuk Leder auch im nassen Zustand gereinigt werden. Besonders eignet sich Ledershampoo. Ansonsten ist es gleich, wie Veloursleder (s.o.) zu behandeln.

 

Lackleder

Hierbei, ist besonders darauf zu achten, den Lack mit Lackpolish zu behandeln, damit dieser seine Weichheit und seinen Glanz behält.

 

Materialmix

Diese Schuhe sind ausschließlich mit farblosen Pflegesprays zu behandeln.

 

Textil

Schuhe aus Textil werden mit einem Clean & Care Schaum gereinigt und anschließend mit einem dafür vorgesehenen Spray imprägniert.

 

Allgemeine Tipps

Schuhspanner verwenden, solange der Schuh noch warm ist.

Silky-Spray zum Barfuß tragen von Sandaletten und geschlossenen Schuhen. Verleiht einen Seidenstrumpfeffekt und verhindert daher die Reibung und somit Blasenbildung an den Füssen.

Für Timberland Schuhe steht eine eigene Pflegeserie zu Verfügung, da diese Materialien auf Silikon Basis imprägniert sind.

Bei Druckstellen, empfiehlt es sich einen Lederdehner zu verwenden. Sollte dies nicht ausreichen, sind wir gerne bereit Ihre Schuhe in unserer Schuhwerkstätte zu dehnen.

Leder ist nicht gleich Leder !

Oft werden die Konsumenten durch billige Leder-Nachahmungen getäuscht.

 

Schuhe aus Leder oder Synthetik?

Weshalb sind die Preisspannen zwischen zwei sich ziemlich ähnlich sehenden Schuhen so groß?

Der Grund: Das eine Modell ist aus Leder gefertigt, das andere aus Kunststoff. Doch lohnt es sich, weniger Geld auszugeben? Oder wäre es doch besser, in das teurere Modell zu investieren?leder guide

Immer mehr Schuhmodelle werden aus sogenanntem Kunstleder gefertigt, die rein optisch den Schuhen aus echtem Leder um nichts nachstehen. Auch fühlt sich das Leder oft wie echtes Leder an. Das Material ist aber rein synthetisch, welches durch spezielle Behandlung nach Leder riecht und es so aussehen lässt. Erst ein Blick auf das Etikett gibt Aufschluss über die verwendeten Materialien.

Meist kommt ein stoffähnliches Gewebe welches mit PVC oder PU beschichtet wurde zum Einsatz. Bei der Verwendung dieser Materialien ist es dem Fuß nicht möglich zu atmen und starkes Schwitzen ist die Folge. Dies kann sogar bis hin zu dem gefürchteten Schweißfuß führen.

Das billige Kunstleder wurde anfangs eingeführt um die durch die Maul- und Klauenseuche gestiegenen Lederpreise zu umgehen. Mittlerweile hat sich aber auch die Qualität des Kunstleders stark verbessert.

Für den ungeschulten Konsumenten kaum von echtem Leder zu unterscheiden, bietet nur das echte Leder gewisse Vorteile.
Es passt sich der Form des Fußes besser an.
Es nimmt den entstehenden Schweiß auf und gibt ihn nach außen ab.
Es ist reißfester und beständiger.

Kunstlederschuhe hingegen verwandeln sich an heißen Tagen gerne in ein Schwimmbad, lassen die Füße riechen und den stabilen Halt im Schuh schwinden. Dadurch wird auch gleichzeitig die Blasenbildung gefördert..ganz zu schweigen von dem bereits erwähnten Schweißfuß.

Da wir die Sache zwischen den beiden Materialien objektiv betrachten wollen, können wir gewisse Vorteile des Kunstleders nicht verschweigen.

Es schont den Geldbeutel, ist leichter zu pflegen, verfärbt nicht so schnell und ist auch nach einer Begegnung mit einer tieferen Pfütze noch farbecht.

Fazit:
Lederschuhe sind eindeutig für längerfristige Investitionen gedacht, sind gesünder für den Fuß und müssen auch nicht immer teuer sein.

Handelt es sich um einem Schuh der nur selten eine Saison lang getragen wird kann man schon mal zu der billigeren Variante greifen. Wir können es nur nicht empfehlen da wir als Traditionsunternehmen nur auf echtes Leder schwören.

 

Ihr Schuhmachermeister
KommR. Josef Albertini

Unser Geschenk an SIE

€ 10,-

bei Registrierung als STAMMKUNDE

zur Registrierung

(Sie können sich bezüglich der Registrierung auch an einen unserer Mitarbeiter wenden)

Ihre Vorteile:

Bei Barzahlung - 5 %

Bei Bankomatzahlung - 3 %

auf reguläre Ware (wird Ihnen beim 6.Einkauf gutgeschrieben)

Wenn Sie dem Newsletterversand zustimmen erhalten sie sofort € 10,- auf Ihr Kundenkonto gutgeschrieben

 

 Impressum | Kontakt

Copyright © 2013 Josef Albertini & Co. All Rights Reserved.

 

Zum Seitenanfang